One-Pot-Pasta

Hallo Mädels ♥
ich habe es schon häufig im Internet gesehen, mich aber nie so wirklich ran getraut. Aber als ich letztens in einer Klatsch-Zeitung meiner Mami ein super leckeres Rezept für die One-Pot-Pasta entdeckte, wusste ich, es ist Zeit, es auch endlich auszuprobieren. Und da sie allen Beteiligten so fantastisch geschmeckt hat, teile ich das Rezept heute mit euch.

Am Anfang konnte ich mir nicht vorstellen, dass es schmeckt, wenn man alle Zutaten miteinander in einem Topf kocht. Aber da probieren ja bekanntlich über studieren geht, habe ich das Ganze getestet.

Für 4 Personen benötigt ihr:

  • 400g Schneidebohnen
  • 250g braune Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 400g Hähnchenfilet
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 250g Schlagsahne
  • 400g Nudeln
  • 200g Kirschtomaten
  • Basilikum
  • 75g geriebener Parmesan

Zuerst schneidet ihr die Bohnen schräg in Stücke. Die Champignons schneidet ihr in dünne Scheiben. Zwiebel würfeln, Knoblauch pressen. Fleisch waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. Nun kocht ihr die Brühe auf. Öl erhitzt ihr in einem Bräter und das Fleisch bratet ihr darin an. Pilze, Zwiebel und Knoblauch kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze löscht ihr nun mit der Sahne ab, gebt die Bohnen hinzu und lasst das Ganze aufkochen. Gemüse und Fleisch beiseiteschieben, Nudeln in die kochende Sahne geben, mit Brühe übergießen und aufkochen.

Die Nudeln und das Gemüse lasst ihr nun für ca. 10 Minuten zugedeckt köcheln. Ab und zu umrühren. Halbiert in der Zwischenzeit die Tomaten und gebt sie ca. 2 Minuten vor Ende der Garzeit hinzu. Basilikumblätter abzupfen, mit 50g Parmesan unter die Nudeln geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf Tellern anrichten und nun könnt ihr den restlichen Parmesan darauf verteilen.

One-Pot-pasta

Wir haben – wie ihr seht – das Rezept ein wenig abgewandelt. Die Bohnen haben wir weggelassen und anstatt  braunen Champignons haben wir weiße genommen, da wir diese noch zu Hause hatten. Das Basilikum haben wir beim Einkauf vergessen, weshalb dieses auch nicht in den Nudeln gelandet ist.

Dennoch war es ein leckeres Gericht, was definitiv noch einmal gekocht wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: